Zurück nach oben

The Golden Ticket: Ein Visum für Amerika

Für meinen viermonatigen Austausch an der Trisha Brown Dance Company in New York habe ich mich schon früh informiert, welches Visum ich benötige. Trotzdem war der Bewerbungsprozess für mein Visum bis zur letzten Minute nervenaufreibend. Damit für zukünftige Teilnehmer an Austauschprogrammen in Amerika nicht ähnliche Probleme wie bei mir auftreten, findet ihr hier eine kleine Zusammenfassung des Bewerbungsprozesses für das J1-Visum wie ich eines habe:

Das J1-Visum fällt unter die Kategorie Nicht-Einwanderungsvisum und ermöglicht einen Aufenthalt in den USA bis zu 12 Monate für ein Intern Programm und bis zu 18 Monaten Trainee Programm. Ich habe ein J1 Intern Visum, welches für Praktikanten (Interns) üblich ist.

 

1. Praktikumsplatz finden

Zu Beginn meines Bewerbungsprozesses habe ich in der Trisha Brown Dance Company nach einen Platz als Intern (Praktikantin) angefragt und erhalten. Hier habe ich vorab die Dauer meines Praktikums und meine Aufgaben innerhalb dieser Zeit abgeklärt.

 

2. Sponsor

Für das J1-Visum musste ich mich bei einem Sponsor (sogenannten legal sponsor) anmelden, der sicherstellt, dass die vereinbarten Trainingsziele mit dem Gastunternehmen unter Einhalt der amtlichen amerikanischen Bestimmungen erreicht werden können. Hierfür müssen Antragsteller und Gastunternehmen einen Prüf- und Bearbeitungsprozess durchlaufen. Aber auch während des Praktikums bleibt der Sponsor der erster Ansprechpartner und begleitet den Praktikanten durch das gesamte Praktikums. Über den Sponsor wird auch die Reisekrankenversicherung abgeschlossen, die den gesamten Aufenthalt in den USA abdeckt, außer die Company übernimmt diese. Der gesamte Antrags- und Betreuungsprozess findet online, per Email, Telefon und per Skype statt und dauert ca. 4-5 Wochen. Diese anfallenden Kosten für Leistungen des Sponsors muss von dem Antragsteller selbst gezahlt werden und die Höhe der Kosten hängt von der Dauer des Aufenthaltes und der Versicherung ab.

Mein Sponsor ist CICD-Center for International Career Development und war sehr zufrieden mit der Arbeit meiner Koordinatoren.

Mein Tip: Das Gastunternehmen muss zu Beginn der Bewerbung Dokumenten ausfüllen und zuletzt unterschreiben. Damit dies schnell und reibungslos abläuft, versucht stets eurem Gastunternehmen zu verstehen zu geben, dass dies schnell erledigt werden soll. Wendet euch gerne immer an den Chef des Gastunternehmens, falls es ungewöhnlich lange dauert.

 

3. Form DS-2019

Nachdem der Bewerbungsprozess über den Sponor erfolgreich abgeschlossen war, wurde mir postalisch inneralb zwei (!) Tagen mein Form DS-2019 und Form DS-7002 zugesandt und per Mail meine SEVIS-Nummer und Exchange Visitor Program Number mitgeteilt.

 

4. Sevis-Gebühr

Mit den Nummern muss die SEVIS-Gebühr (Student and Exchange Visitor Information System) bei der US Department of Homeland Security unter www.fmjfee.com gezahlt werden

 

5. Form DS-160

Anschließend wird auf die Seite der US-Botschaft das elektronische Antragsformular für die Ausstellung eines Nichteinwanderungsvisums (Form DS-160) ausgefüllt. Hierfür muss man sehr viele Fragen zu seiner Person, dem Praktikumsplatz etc. ausfüllen, die SEVIS-Nummer eintragen und ein 5×5 cm großes Passbild hochladen. Anschließend wird die Visagebühr gezahlt.

 

6. Termin vereinbaren

Der nächste Schritt ist die Terminvereinbarung bei einer der drei US-Botschaften in Berlin, Frankfurt oder München zu vereinbaren. Der nächstmögliche Termin war bei mir bereits zwei Tage später in Frankfurt. Über ustraveldocs.com habe ich mich hierfür eingelockt.

 

7. Interview mit dem Officer in der US-Botschaft

Hier gilt es gut vorberietet zu erscheinen. Wichtig ist vor allem die benötigten Unterlagen mitzunehmen: Reisepass, Visa-Antragsformular, Terminvereinbarung für das Interview, Zahlungsnachweise, SEVIS Formular (DS-2019) und das „Training/Internship Placement Plan“ (DS-7002).
Des weiteren ist es ratsam verschiedene „Home Country-ties“ mitzunehmen. Das sind Absicherungen wie z.B. ein Arbeitsvertrag oder Studiennachweis für die Zeit nach dem Praktikum. Damit wird sicher gestellt, dass man nach dem Praktikum wieder zurück in sein Heimatland geht und nicht in den USA bleibt.
Gegebenenfalls wird zu dem Praktikum noch Fragen gestellt wie z.B. warum man umbedingt in den USA dieses Praktikum machen möchte und welche Aufgaben man in dieser Zeit übernimmt.

Wichtig: Nie das Wort „work“ verwenden und nicht einsilbig antworten!

Bei mir hat der gesamte Besuch bei der Botschaft ca. 50 Minuten gedauert, das Gespräch mit dem Officer sogar nur knappe 5 Minuten.

 

8. Rücksendung des Reisepass

Meinen Reisepass wurde in der US-Botschaft einbehalten und mir innerhalb 4 Werktage inklusive Visum nach Hause zurückgesandt.

 

Alles im allem hat dieser Bewerbungsprozess ca. 1,5-2 Monate gedauert und war nicht sehr schwer. Jedoch war ich mir zu Beginn bei den gesamten Kosten für das Visums (Sponsor, SEVIS, DS-160, Visafoto und Fahrt nach Frankfurt) nicht bewusst, wie hoch diese letztendlich werden. Das sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten!