Zurück nach oben

Auf einen Kaffee mit Cecily Campbell

Ein Gespräch mit Cecily Campbell über das Erlernen und die Nutzung von Bewegungsmaterial. Seit 2012 ist sie Tänzerin bei der Trisha Brown Dance Company und vermittelt in verschiedenen Trainings, Workshops und Wiederaufnahme das Repertoire der Company.

 

Werfen, Fallen, Dekonstruieren, Rekonstruieren, Spiel mit der Bewegung

Trisha Browns Bewegungsmaterial, sagt Cecily Campbell, erfordert Neugierde, Verspieltheit in Geist und Körper, eine intime Beziehung zur Schwerkraft, eine lebendige Vorstellungskraft….. Es verlangt Ehrlichkeit und Einfachheit bei der Ausführung von Bewegungen, sei es um eine kleine Geste oder eine größere, eine robuste Phrase. Es gibt einen liebevollen Austausch zwischen klaren, detailreichen Körper-Architektur und wilder, schwerer Hingabe.
Beim Erlernen des Bewegungsmaterials studieren die Tänzer der Trisha Brown Dance Company die internen Rhythmen der Bewegungen selbst und verwenden diese, um ihr Timing als Gruppe zu synchronisieren. Da jeder Körper sich voneinander unterscheiden, gibt es einen spannenden Konflikt zwischen der natürlichen Dauer der Bewegung während der Ausführung, ihrer Struktur und dem Verständnis und dem Finden des natürlichen Timings als Gruppe in einer Phrase.

Die Art und Weise, wie Cecily Campbell das Bewegungsmaterial ihren Schüler*innen vermittelt und wie die Phrasen gelernt werden, kommt ursprünglich von Trisha Brown. Sie hat bei den Improvisationen die Bewegungen einfach so rausgeworfen und die Tänzer haben versucht, sie wieder einzufangen. Es ist selbst für Cecily Campbell immer wieder überraschend, wie viel man aufnimmt, indem man ein wenig abschaut und kopiert. Erst wenn man nach seiner eigenen Recherche diese Bewegungen selbst erfahren und ein Gespür dafür hat, kann man darüber gemeinsam reden.
Die alleinige Vermittlung von Bewegung und Prinzipien im Unterricht ermöglicht es noch nicht herauszufinden, warum Trisha Brown aus den Phrasen ein Stück machen wollte. Was können wir daraus an Information nehmen in Bezug auf Raum, Timing und den anderen Tänzern? Cecily Campbell bietet immer wieder in ihrem Unterricht gute und herausfordernde Möglichkeiten über verschiedenen Aufgaben im Bezug zu den Bewegungsphrasen an, damit das erlernte Wissen nicht nur für später gespeichert wird. Diese großartigen Bewegungen haben so viel Ideenreichtum, dass wir aus der Improvisation lernen, was wir damit machen können.